++Fashion-Blitz-Ticker++LFW A/W 2015++Fashion-Ticker++Fashion-Ticker++

DSC_1703

By Sonja Frischko | Fashion-Blitz

22. Februar 2015

 

 

 

 

Fotos: Sonja Frischko

++ London-Fashion-Week, AW2015, Sonntag, 22.2. – HEMYCA Fashion Show als futuristische Avantgarde: im chicen Londoner In-Hotel ME London präsentierte das britische Designer Duo, Helen Clinch and Myra Nigris, die es in jeder Saison verstehen, Trends zu setzen und sehr viel Wert auf die Auswahl der Stoffe und Technik legen, Ihre neue Herbst-Winter-Kollektion. Und die es wie kaum ein anderes Design-Gespann schaffen eine stimmige Atmosphäre und Hintergrundgeschichte, eine gelunge Balance zwischen Kreativität und Schneiderkunst zu schaffen. Hier ist ein kleiner Vorgeschmack, bis der Artikel erscheint:

Hemyca LFW AW2015

Myra und Helen mit Sonja

DSC_1919

DSC_1918

DSC_1912DSC_1909DSC_1897DSC_1892DSC_1890DSC_1889

Hemyca LFW AW2015

Hemyca LFW AW2015

Pop-Couture

IMG_3297

 

By Sonja Frischko | Fashion-Blitz

07. Juli 2014

 

Fotos und Text: Sonja Frischko

Vor vielen Jahren traf ich den Kult-Designer Jean Paul Gaultier per Zufall in einem Londoner Secondhand-Laden in Camden Town. So wie ich stöberte er eifrig die vollbeladenen Kleiderstangen. Ich war damals von seiner ganz eigenständigen, positiven Aura fasziniert. Beim Hinausgehen konnte ich ihn – was für ein Glücksmoment – kurz an seiner Schulter berühren.

Jetzt Jahre später seine erste Einzelausstellung „The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From the Sidewalk to the Catwalk‟ in der Barbican Art Gallery in London:

Diese riesige Ausstellung zeigt beinahe vollständig chronologisch alle Haute Couture Entwürfe die Jean Paul Gaultier als Designer je entworfen und verwirklicht hat. Sie offenbart sein Können auf höchstem Niveau und seine geniale Kreativität.

Es wäre nicht Jean Paul Gaultier, wenn das Element der Leichtigkeit, der Comic und der Fähigkeit, sich selbst nicht so ernst zu nehmen, fehlen würde.

In der Ausstellung fühlte ich mich auf Schritt und Tritt, beinahe schon etwas unheimlich, verfolgt, die Augen interaktiver Modells stets auf mich gerichtet. Denn der Meister hat allen Modells, so scheint es, Leben eingehaucht. Sie verfügen  jeweils über ein menschlich projiziertes Gesicht, sie sprechen, singen oder ruhen in sich. Auch Jean Paul Gaultier gibt es als interaktives Model.

Alles Superlative und nach über 40 Jahren Modedesign scheinen Jean Paul Gaultier die Ideen nie auszugehen. In der Ausstellung finden sich neben der Haute Couture auch Zitate Jean Pauls, die oftmals mit einem Augenzwinkern, versehen sind. Wie die Kult-Fernsehsendungen „Eurotrash“ und

„Spitting Image“, bei denen er jahrelang mitgewirkt und sein komödiantisches Talent unter Beweis gestellt hat.

Das Korsett und die anstehenden, spitz zulaufenden BHs und nicht zu vergessen war Gaultier der erste Designer, der den Männerrock (fast) alltagstauglich geschneidert hat, dürfen als Markenzeichen Gaultiers dürfen natürlich nicht fehlen.

Ihm widmet Gaultier einen ganz eigenen Ausstellungsraum. Seine Musen waren Madonna neben David Bowie, Naomi Campell, Stella McCartney, Boy George, Grace Jones und Kate Moss. Selbst der späten Ami Winehouse hat Gaultier noch posthum die Ehre erwiesen.

Gekonnt mischt Jean Paul Gaultier französische Bretton-Streifen mit schottischen Karos. Er zitiert mit seinen Designs unverkennbar Pariser Chic der fünfziger Jahre und kombiniert sie mit seinen Design-Zitaten.

Auf langen Laufstegen präsentiert Jean Paul seine Haute Couture und er wäre nicht der Designer, der er ist, wenn er nicht auch seine Models zum Leben erweckt: Einige seiner Mannequins sind Gesichter aufprojektziert worden, so dass sie für den Besucher wie zum Leben erweckt scheinen. Im ersten Moment erschreckt man sich, aber wenn dann sogar ein aufprojektzierter Gaultier persönlich über sein Schaffen erzählt, dann erhält die ganze Ausstellung so etwas wie eine ganz persönliche Note. Er ist eben ein Schelm.

Auch bei der Auswahl seiner Models provoziert Gaultier am liebsten und pfeifft gerade auf aktuelle Trends. Denn mit dem aus Albaninen stammenden Modell : ……..

Im Gegensatz zu seinen Design-Kollegen, die in den 80ern eher langbeinige und hellblonde Schwedinnen als Modells bevorzugten.

Nicht zu vergessen die unzähligen Film-Outfits, comichaft für Filme wie Fassbinders „Querele“, „The Fifth Element“ von Luc Besson oder das Tiger-Outfit zu „The Skin you live in“ von Predro Almodovar, nicht ohne ein leichtes Augenzwinkern.

Die Ausstellung „The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From the Sidewalk to the Catwalk‟ in der Barbican Art Gallery in London läuft noch bis zum 25. August 2014.

Bretton Streifen und maritime Designs als Markenzeichen

Bretton Streifen und maritime Designs als Markenzeichen

The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From Sidewalk to the Catwalk The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From Sidewalk to the Catwalk

The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From Sidewalk to the Catwalk

The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From Sidewalk to the Catwalk

Jean Paul Gaultier selbst

Jean Paul Gaultier selbst

The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From Sidewalk to the Catwalk

The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From Sidewalk to the Catwalk

The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From Sidewalk to the Catwalk

The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From Sidewalk to the Catwalk

The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From Sidewalk to the Catwalk

The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From Sidewalk to the Catwalk

IMG_3705 IMG_3707 IMG_3710 IMG_3711IMG_3717 IMG_3720 IMG_3721 IMG_3722 IMG_3724 IMG_3726 IMG_3728 IMG_3729 IMG_3731 IMG_3732 IMG_3733 IMG_3734 IMG_3735 IMG_3737 IMG_3738 IMG_3739 IMG_3740 IMG_3743 IMG_3748 IMG_3750 IMG_3752 IMG_3754 IMG_3758 IMG_3764 IMG_3765 IMG_3766 IMG_3772 IMG_3773 IMG_3776 IMG_3777 IMG_3781 IMG_3789 IMG_3790 IMG_3794 IMG_3795 IMG_3796 IMG_3797 IMG_3798 IMG_3800 IMG_3803 IMG_3804 IMG_3806 IMG_3807 IMG_3808 IMG_3817 IMG_3818 IMG_3820 IMG_3822 IMG_3824 IMG_3826

Garderobe aus Film und Fernsehen 2

Garderobe aus Film und Fernsehen 2

Garderobe aus Film und Fernsehen

Garderobe aus Film und Fernsehen

Madonna

Madonna

Kylie Minogue

Kylie Minogue

Boy George

Boy George

Naomi Campbell

Naomi Campbell

Kate Moss

Kate Moss

 

 

 

E voila: Jean Paul Gaultier

E voila: Jean Paul Gaultier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_3714

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LFW September 2013 – Schuhtastic!

 

IMG_2711

 

By Sonja Frischko | Fashion-Blitz

Posted 29. September 2013

 
 
[alle Fotos: Sonja Frischko]

Wer mich kennt, weiß, dass ich eine Schuh-Fetischtin bin. Und wenn diese dann noch wie bei der LFW vor zwei Wochen mit vielen originellen Designs, hübschen Details, ungewöhnlich geformten Absätzen und in vielen Farben und attraktiven Dessins ausgestattet sind, dann ist das alle Mal mehr als ein paar Blog-Zeilen wert.

Mit viel Liebe zum Detail

Richtig toll ist es natürlich, wenn der Designer selbst vor Ort ist und mir aus erster Hand seine neue Kollektion, seine kreativen Einfälle, Dessins, Entwürfe erklären konnte. So wie Liam Fahy, einer meiner persönlichen Lieblings-Schuh-Designer aus London, der an der berühmten und für die Kunst des Schuh-Designs bekannten De Montfort Uni in Leicester Footwear Design studierte, den ich am ersten Tag der LFW bei seinem Stand antraf.

Schuhdesigner Liam Fahy, LFW Sept. 2013, Kollektion 2014

Schuhdesigner Liam Fahy, LFW Sept. 2013, Kollektion 2014

Voller Elan, nicht ohne Stolz und sehr viel Enthusiasmus nahm er sich die Zeit, um mir seine fabelhafte, neue FS 2014 Schuh-Kollektion vorzustellen. Seine sehr femininen und starken Schuhe haben allesamt eine eigene Geschichte: die Inspiration reicht von den reich verzierten viktorianischen Eisen-Wendeltreppen,

Vorbild: viktorianische Eisen-Wendeltreppen: Liam Fahy, LFW, Sept. 2013, F/S 2014

Vorbild: viktorianische Eisen-Wendeltreppen: Liam Fahy, LFW, Sept. 2013, F/S 2014

über Dessin-Inspirationen aus der Natur entlehnt oder der Material-Spielerei – bei einem Schuh treffen weiches Material, Leder, und hartes Metall zusammen und verschmelzen zu einem kuriosen Design-Meisterstück.

Eine Wunderbare Partnerschaft – weiches Leder trifft auf hartes Metall, Liam Fahy, Kolletion F/S 2014

Eine wunderbare Partnerschaft – weiches Leder trifft auf hartes Metall, Liam Fahy, Kolletion F/S 2014

Ein Schuh ist sogar wie eine venezianische Gondel gebogen. So verfügen alle Modelle aus Fahys Kollektion einen ganz besonderen Blickfang, ein spezielles Feature, welches Ihre Einzigartigkeit kennzeichnet.

Außergewöhnlich: Liam ist es ein spezielles Bedürfnis und Anliegen, seine “ … Schuhe direkt jeweils auf die Füsse zu schneidern.“ D.h. er hat zuerst die Füsse seiner potentiellen Kundinnen vor Augen, bevor der kreative Design-Prozess losgeht.

Denn: „… alle Falten müssen genau auf den Fuß zugeschnitten sein, damit der Schuh dem Fuß auch ideal passt.“ Das hört sich nach viel Liebe zum Fuß, Schuh und Trage-Gefühl an. Diese handgefertigten Schuhe in limitierten Auflagen haben natürlich auch ihren Preis. Liam Fahys Schuhe sind allesamt „Made in Italy“.

Fast schon märchenhaft – mit Stoff bezogene Schuhe aus Liam Fahys F/S 2014 Kollektion, LFW Sept. 2013

Fast schon märchenhaft – mit Stoff bezogene Schuhe aus Liam Fahys F/S 2014 Kollektion, LFW Sept. 2013

(Liam Fahy Schuhe sind in Deutschland über www.liamfahy.com/ und www.emeza.de zu beziehen; diese Beauties gibt es leider erst ab nächstem Frühjahr).

Ganz schön bunt

Wie erwartet, ist die neue Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion von Sophia Webster auf dem ersten Blick sehr farbenfroh und auf dem zweiten ganz schön raffiniert, kreativ und nicht ohne eine Prise an Humor der englischen Schuhdesignerin.

Der Sommer kann kommen! - Sophie Webster; LFW, Sept. 2013; F/S 2014 Kollektion

Der Sommer kann kommen! – Sophie Webster; LFW, Sept. 2013; F/S 2014 Kollektion

Sophia Webster, die am Royal College of Art in London Schuhdesign studiert hat, ist gerade frisch mit dem „New Gen Award“ des British Fashion Councils ausgezeichnet worden.

Da kann der Sommer 2014 kommen: der Schuh passt zur Clutch.

Die Designerin verziert ihre Schuhe, Clutches auch mit kurzen, humorvollen Messages wie „Bite“oder „Twinkle Toes“, „Sweet Talk“auf Schuh-Spitzen oder die passende Bezeichnung „Killer Heels“ in kleinen Mosaik-Steinen als Absatz-Spruch, mit Herzen verziert wie eine Kette auf den Stiletto aufgefädelt.

Killerheels – Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014

Killerheels – Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014

„Here comes the Hotstepper“, so könnte man auch Sophia Websters Kollektion für das kommende Frühjahr beschreiben. „Heiß“, „Cool“ und „Verrückt“ sind ihre Schuhe,  die die Designerin mit einem Augenzwinkern mit heiteren Kommentaren, verziert.

Blickfang mit einem Augenzwinkern, Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014

Fantasievolle Designs in Bonbonfarben mit vielen kleinen Details sind Sophias Schuhe eigentlich schon fast kleine Kunstwerke und zum täglichen Tragen fast zu schade.

 

Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014

Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014

 

 

 

 

Märchenhaft – Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014


Märchenhaft – Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014

Märchenhaft und wie aus dem Land der Feen entlehnt gibt es in der Kollektion auch filigrane, zarte Modelle, die durch Ihre Formen, als mit Farben oder Botschaften verzaubern.

Nicht nur für Elben – Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014


Nicht nur für Elben – Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014

Magisch – Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014

Magisch – Sophia Webster, LFW Sept. 2013, F/S Kollektion 2014

Sophia Webster - verziert wie eine Sahne-Torte mit vielen süßen Details!

Sophia Webster – verziert wie eine Sahne-Torte mit vielen süßen Details!

Elegant filigrane Schuhe mit fantastischen und originellen  Accessoires und außergewöhnlichen Designs, wie diese silbernen Riemchen-Sandalen mit Schmetterlingsflügeln für romantische Sommernächte. (oben in lachsfarben)

 

 

 

 

Viele Modelle von Sophia sehr farbenfreudig und fantasievoll verziert, die den Schuhen das gewisse Etwas geben.

 

 

IMG_2758

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Die Schuhe von Sophia Webster gibt es in Deutschland über www.sophiawebster.co.uk und www.fashionhype.com. Diese leider erst ab Frühjahr 2014)

 Absätze – nicht von dieser Welt

Das Schuhwerk der Schuhdesignerin Kerrie Luft ist denn auch die Haute Couture der Absatz-Kunst. Ihre Modelle sind fast zu schade, zu tragen, man möchte sie am liebsten in eine Vitrine stellen und ständig bewundern.

Als Absolventin des London College of Fashion gewann Kerrie vor zwei Jahren, 2011 den Fashion Fringe’s 2011 accessories. Kerrie kommt aus Northampton, die englische Stadt, berühmt für Schuhmacherkunst. Ihre kuriosen und Art Deko-esk geformten Absätze kreiert sie mit Hilfe von modernster Technologie. Dabei lässt Sie Ihr ganzes Können und kreative Expertise am Absatz aus:

Kerrie Luft - Kunstvolle Art Deko-Absätze

Kerrie Luft – Kunstvolle Art Deko-Absätze

Das sind Absätze wie aus einer anderen Welt, wie aus der Zeit gefallen.

Bei so viel Kunst und Design ist es schwer vorstellbar, dass die Schuhdesignerin modernste Computer-Technologie, wie sie sonst nur in der Luft- und Raumfahrttechnologie vorkommen, benutzt, um diese Beauties zu gestalten. Dabei benutzt sie ein 3D-Software Packet, dass ihr hilft, die Schichten der Titan-Absätze übereinanderzulegen. Diese Technik hilft Kerrie genau die Eleganz und Genauigkeit der Absätze herzustellen.

Kerrie Luft - die hohe Kunst des Absatzs

Kerrie Luft – die hohe Kunst des Absatzs

 

 

 

 

 

 

 

Bequemer Auftritt

Die Schuhe des Londoner Designers Julian Hakes fallen durch Ihre eigensinnige Form, ihr futuristisches Design auf und sind dabei richtig gut tragbar.

Julian Hakes - Designkomfort Deluxe

Julian Hakes – die neue F/S 2014 Mojito Sandaletten Kollektion – Designkomfort Deluxe

Der ehemalige Brücken-Designer hatte die Idee, das Gewicht, das bei Absatz-Schuhen meistens auf den Zehen allein ruht, statisch sinnvoller und vor allen Dingen gesünder auf Zehen und Hacken gleichmäßig zu verteilen und zu stützen. Herausgekommen sind die „Mojitos‟, unheimlich bequeme und gleichzeitig elegante Sandalen. Der Preis liegt bei etwa 150 Euro.

Seine Markenzeichenschuhe sind für die neue Frühjahr/Sommer 2014 noch bequemer und dem natürlichen Bewegungsablauf des Fußes angepasst: zwischen Zehenbereich und hinterer Sohle ist der Schuh zweigeteilt. Er knickt der Laufbewegung angepasst ab.

Julian Hakes – halbhohe Stiefel in schwarz und braun, F/S 2014

Julian Hakes – futuristische Stiefeletten in schwarz und braun, F/S 2014

Dadurch sind die Schuhe von Julian Hakes noch bequemer. Auch Stiefel und halbhohe Stiefel sind jetzt in seiner Kollektion zu finden.

Julian Hakes – halbhohe Stiefel, F/S 2014

Julian Hakes – stylische Stiefeletten, F/S 2014

Julian Hakes – hohe Stiefel, F/S 2014

Julian Hakes – hohe Stiefel, F/S 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Ada Zanditons atemberaubender F/S Kollektion, die Sie Anfang Juli bei der Lavera Fashion Show im Rahmen der „Bread & Butter“ Fashion Week in Berlin vorgestellte, waren Julian Hakes Mojito Sandaletten auf dem Laufsteg mit dabei:

Ada Zanditon F/S 2014, Lavera Showfloor, Berlin, Juli 2013

Ada Zanditon F/S 2014, Lavera Showfloor, Berlin, Juli 2013

Ada Zanditon F/S 2014, Lavera Showfloor, Berlin, Juli 2013IMG_2425_2

Ada Zanditon F/S 2014, Lavera Showfloor, Berlin, Juli 2013

Ada Zanditon F/S 2014, Lavera Showfloor, Berlin, Juli 2013

 

IMG_2419

 

 

 

 

 

Ada Zanditon Lavera Showfloor, Berlin, Juli 2013

Ada Zanditon Lavera Showfloor, Berlin, Juli 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Julian Hakes Schuhe sind in Deutschland über http://www.julianhakes.co.uk/index.html und http://www.sarenza.de/julian-hakes zu beziehen; die neuen praktischen Hübschen gibt es leider erst ab nächstem Frühjahr).

 

 

Achtung Talente!

Die RCA Fashion Show 2012 in London                                        

Ich konnte mir vorher wenig unter einer Fashion-Show der Abschluss-Klasse des Royal College of Art vorstellen. Mehr als belohnt wurde ich und positiv überrascht hat es mich, was ich dort gesehen habe, denn das ist Fashion auf dem höchstem Niveau! Die Professionalität und Kreativität der jungen Designer hat mich begeistert. Weiterlesen